Direkt zum Inhalt springen

«Weniger perfekt, aber herzlich»

Anders als die St. Galler Sternenstadt oder die Märlistadt Stein am Rhein locken die kleineren Thurgauer Weihnachtsmärkte keine grossen Touristenmassen an. Sie überzeugen hingegen mit viel Charme.

Gute Stimmung am Bischofszeller Adventsmarkt.

Weihnachtsmärkte haben Hochkonjunktur. Im Internet wimmelt es von Ranglisten mit den «schönsten Weihnachtsmärkten der Schweiz». Darunter sind auch solche aus dem Thurgau – zum Beispiel der Arboner Christkindlimarkt und der Bischofszeller Adventsmarkt, die beide in eine «zauberhafte Altstadtkulisse» eingebettet sind.

Vom Markt aufs Schiff
Der Frauenfelder Weihnachtsmarkt preist sich mit seinen über 160 Ständen in der geschmückten, historischen Altstadt als grösster der Region an. In Weinfelden und Romanshorn sind der Weihnachts- beziehungsweise der Adventsmarkt längst Tradition. Etwas schwieriger hat es Kreuzlingen. Der «Chrüzlinger Stärnäzauber» steht in Konkurrenz zum Weihnachtsmarkt in Konstanz – dem grössten am Bodensee. Trotzdem ist es den Organisatoren des Kreuzlinger Weihnachtsmarkts gelungen, sich dank unterhaltsamem Rahmenprogramm über den Thurgau hinaus einen Namen zu machen. Weniger spektakulär, aber nicht weniger reizvoll sind die ganz kleinen Mehr Informationen finden Sie unter: Weihnachts- und Adventsmärkte, die sich in den vergangenen Jahren in den Thurgauer Gemeinden etabliert haben. Bereits zum achten Mal packt die Klinik St. Katharinental in Diessenhofen ihr Areal in ein weihnächtliches Kleid. Nebst dem Markt trifft man sich bei Glühwein und Raclette am Rhein oder auf dem Motorschiff Kreuzlingen. Klosterkirche und Schaudepot sind währenddessen ebenfalls geöffnet.

Auf Unterstützung angewiesen
Eine ganz besondere Atmosphäre bietet der kleine Markt auf Schloss Herdern. Seit rund 25 Jahren organisiert die Institution für Menschen mit psycho-sozialen Problemen den Weihnachtsmarkt im Schlosshof und verkauft die Produkte aus Gutsbetrieb und Werkstätten. «Wir haben eine treue Kundschaft, die jeweils auch den Christbaum bei uns holt», sagt Geschäftsführer Armin Strom. In Stettfurt wird der Weihnachtsmarkt, ganz ohne Unterstützung von Gemeinde und Werkbetrieb, bereits zum 21. Mal durchgeführt. «Es ist nicht alles perfekt, sondern herzlich – vielleicht ist es gerade das, was den Stettfurter Markt von den kommerzorientierten Veranstaltungen erfrischend abhebt», heisst es auf der Webseite. Eines haben die kleinen Weihnachtsmärkte gemeinsam: Sie sind auf die Hilfe von Freiwilligen oder Sponsoren angewiesen. Dem kann Renate Ullmann nur beipflichten. Sie organisiert den «kleinen aber feinen» Weihnachtsmarkt in Amriswil. «Ohne Unterstützung der Stadt bei der Stromversorgung oder beim Aufstellen der Stände würde es nicht gehen», sagt sie. Und natürlich auch nicht ohne Besucher. Der Kasten gibt einen Überblick, wo und wann im Thurgau Advents- und Weihnachtsmärkte stattfinden.

Wann finden die Advents- und Weihnachtsmärkte in den Thurgauer Gemeinden statt? Werfen Sie einen Blick ins aktuelle thurgaumobil-Magazin, Seite 11!

(Text: Barbara Hettich, Bild: Stadt Bischofszell)