Direkt zum Inhalt springen

App ersetzt Ticket

Smartphone-Apps wie «FAIRTIQ» rechnen ÖV-Fahrten automatisch zum besten Preis ab. Das Ticketlösen entfällt. Demnächst wollen die SBB eine App lancieren, die schweizweit funktioniert.

Die «FAIRTIQ»-App erledigt beim Reisen fast alles von selber.

Reisen ohne Billett: Dank der «FAIRTIQ»-App ist das auf dem Ostschweizer Streckennetz seit Kurzem möglich. Der Fahrgast aktiviert beim Einsteigen in den Bus oder Zug die App auf seinem Smartphone und beendet sie beim Aussteigen. Den Weg dazwischen registriert «FAIRTIQ» dank Ortungssignal automatisch und rechnet am Schluss ab.

App verrechnet bestes Ticket
Bezahlt wird via Kreditkarte oder Handyrechnung. «Mit der ‹FAIRTIQ›-App erhält der Fahrgast immer das richtige Ticket », betont Hans Koller von WilMobil. Die gefahrene Leistung wird nämlich zum günstigsten Preis abgerechnet. Fährt die Kundin oder der Kunde also beispielsweise eine Einzelstrecke mehrmals, wird automatisch eine Tageskarte verrechnet. Auch weitere Sonderaktionen werden berücksichtigt, ohne dass der Reisende vorher die Tarife studieren muss. «FAIRTIQ» funktioniert allerdings nur im Verbundgebiet von Ostwind sowie dem Fürstentum Liechtenstein. «Verlässt man das Gebiet, muss
ein normales Ticket gelöst werden – zum Beispiel via SBB Mobile App», sagt Koller. «Die App sendet in dieser Situation eine Warnung per SMS.»

SBB wollen 2018 nachziehen
In verschiedenen Teilen der Schweiz sind «FAIRTIQ» oder ähnliche Applikationen wie zum Beispiel «Lezzgo» im Einsatz. Wie in der Ostschweiz ist ihr Gültigkeitsbereich jeweils beschränkt. Für die Kunden wäre eine einheitliche Lösung hingegen wünschenswert, weil Reisewege nicht selten über einen Tarifverbund hinausgehen. Die schweizweit führende App der SBB bietet momentan zwar noch keine Möglichkeit an, die Reise durch Ortung abzurechnen. Erste Tests wurden aber bereits durchgeführt. 2018 wollen die SBB eine App nach dem gleichen Prinzip wie «FAIRTIQ» testweise lancieren. Hans Koller ist zuversichtlich, dass sich das ticketlose Abrechnungssystem in Zukunft durchsetzen wird. Positiv stimmt ihn nicht zuletzt die Entwicklung bei der «FAIRTIQ»-App: «Derzeit nutzen jeden Tag immerhin rund 330 Reisende das System, und die Tendenz zeigt klar aufwärts.»

 (Text: Cyrill Rüegger, Bild: zVg)

 

Check-out nicht vergessen

Die «FAIRTIQ»-App macht das Reisen mit dem ÖV einfacher. Allerdings gilt es einige Dinge zu beachten, betont Hans Koller von WilMobil. Damit die App den richtigen Preis berechnen kann, muss während der ganzen Fahrt die Lokalisation des Mobiltelefons eingeschaltet sein. Zudem muss das System beim Erreichen des Reiseziels manuell beendet werden. Im Normalfall erkennt «FAIRTIQ», wenn man ein ÖV-Mittel verlassen hat und schickt eine Erinnerung.