Direkt zum Inhalt springen

2019 ändert vieles

Der Fahrplan 2019 wird im Kanton Thurgau die grössten Änderungen seit Einführung des Taktfahrplans im Jahr 1982 bringen. Die Reisenden können vorher noch ein Wort mitreden.

Fahrplan
Beim Fahrplan 2019 können die Reisenden mitreden. (Bild: Cyrill Rüegger)

300 Millionen Franken investieren die Bahnen in diesem und im nächsten Jahr ins Thurgauer Liniennetz. Die Anpassungen – finanziert aus dem Bahninfrastrukturfonds des Bundes – ermöglichen ab Ende 2018 mehr Verbindungen und bessere Anschlüsse. Die Verkürzung der Fahrzeiten der Schnellzüge von Zürich in Richtung Romanshorn und Konstanz (siehe auch Seiten 2 bis 5) zieht Änderungen der S-Bahn-Fahrpläne nach sich.

Auch Buslinien werden aufgewertet

Die «Busgemeinden» sollen ebenfalls vom verbesserten Bahnangebot profitieren. Dazu sind Änderungen im Liniennetz und bei den Fahrplänen der regionalen Buslinien notwendig. Geplant sind auch einzelne neue Buslinien und Kursverdichtungen. Grosses Gewicht wird auf die Gewährung von sicheren Bahnanschlüssen gelegt. Aufgehoben werden sollen die Buslinien 907 von Kreuzlingen nach Tägerwilen und 922 von Altnau nach Lengwil. Sie erfüllen die Anforderungen betreffend Wirtschaftlichkeit und Nachfrage nicht. Gesamthaft werde das Angebot der Buslinien aufgewertet, betont Werner Müller, Leiter der Abteilung für öffentlichen Verkehr des Kantons Thurgau.

Meinungen sind gefragt

Im Rahmen des öffentlichen Fahrplanverfahrens wird der Entwurf zum Fahrplan 2019 am 29. Mai 2017 unter www.fahrplanentwurf.ch publiziert. Ab dann sind die Fahrplanfelder sämtlicher Bahn-, Bus- und Schiffslinien elektronisch abrufbar. Änderungsbegehren können bis am 18. Juni 2017 bei der Thurgauer Abteilung Öffentlicher Verkehr / Tourismus, 8510 Frauenfeld, infoNULL@ovt.tg.ch, oder über das Online-Formular eingereicht werden.

Bahnfahrplan: die wichtigsten Änderungen

  • Lückenloser Halbstundentakt Montag bis Freitag auf den S-Bahn-Linien S5 Weinfelden – St. Gallen, S10 Weinfelden – Romanshorn, S10 Weinfelden – Wil, S14 Weinfelden – Konstanz und S29 Stein am Rhein – Winterthur.
  • Neue schnelle S-Bahn S7 Weinfelden – Romanshorn (Halt nur in Amriswil) und Durchbindung nach Rorschach.
  • Bessere Anschlüsse zwischen Fernverkehr und S-Bahnen in den Bahnhöfen Schaffhausen, Kreuzlingen und Romanshorn.
  • Stundentakt Regio-Express Konstanz – St. Gallen mit Halt in Kreuzlingen Hafen und Romanshorn (bisher fünf Zugspaare).
  • Verlängerung S12 Zürich – Winterthur bis Wil im Stundentakt (anstelle S35).

(Text: Cyrill Rüegger)